Home > Berichte > Selbstauslöser im Eigenbau

11. Oktober 2011

Selbstauslöser im Eigenbau

Selbstauslöser 0

Wer von uns kennt es nicht, man schiebt mal wieder eine Nacht-Session unter der Woche ein und fängt einen außergewöhnlich schönen oder großen Fisch. Doch niemand steht um diese Uhrzeit für eine Fotosession zur Verfügung. Was jetzt? Mal wieder ein Bild mit dem 10 Sekunden Selbstauslöser und sich Später über das schreckliche Bild von einem eigentlich sehr schönen Fisch ärgern?

 

 

Bedingt durch die viele Sessions alleine am Wasser und der daraus resultierenden, oftmals schlechten Fangfotos, habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich daran etwas ändern könnte. Von Herstellerseite der DSLR-Kameras gibt es kaum eine akzeptable Lösung für dieses Problem, wenn sind Kameras mit entsprechenden Sonderfunktionen sehr teuer. Somit musste eine alternative Möglichkeit gefunden werden den eine neue Cam kam erst mal nicht in Frage. Im Internet war schnell ein Infrarot Funkauslöser für meine Kamera gefunden und bestellt. Dieser entpuppte sich allerdings bereits nach kurzer Zeit als ungeeignet. Sobald sich ein Gegenstand oder ähnliches zwischen Kamera und Auslöser befand wurde kein Signal mehr übertragen. Also für uns, die den Infrarotauslöser hinter der Abhakmatte liegen haben, nicht sonderlich geeignet. Klar kann man den Auslöser in den Mund nehmen, aber wie sieht das denn auf einem Bild aus? Also weg damit…
Letzten Endes habe ich einen Kabelauslöser für meinen Kameratyp mit einem fünf Meter langen Kabel gewählt.

 

Doch wie damit ordentlich auslösen? Der Druckknopf ist vertieft und für einen Finger ausgelegt.

 

Da ich berufsbezogen den Zugang zu jeglicher Art von Maschinen hatte, kam mir die Idee ein passendes Gegenstück für den Auslöser zu bauen. Dieser wurde aus Holz gefräst um das Gewicht niedrig zu halten. Es entstand eine Form in die der Auslöser gesetzt wurde und in der eine Erhöhung über blieb, die den Knopf betätigen sollte.

Anschließend musste die Vorrichtung nur noch mit Haushaltsgummis am Auslöser befestigt werden. Zum Schutz vor Wasser z.B. bei Regen oder einer nassen Wathose packte ich alles in einen Gefrierbeutel und verschloss diesen mit einem weiteren Gummi.

 

 

Somit muss die Kamera nur mit dem Stativ ausgerichtet werden, damit der Bildausschnitt passt und die Fotosession kann losgehen. Und dies ohne an die 10 Sekunden des Selbstauslösers der Kamera gebunden zu sein!

Die Kabel Fernauslöser sind für jede DSLR und für einige der Qualitativ besseren Normalen Digitalkameras zu haben. In meinem Fall ist er für eine Canon Eos 400D.
Preislich fangen solche Auslöser je nach Ausführung bei ca. 8€ an.

Tweet & Like
Bookmark