Home > Test > Funky Boxes: Funksounderboxen im Test

16. September 2007

Funky Boxes: Funksounderboxen im Test

carpsounder01

Längst haben Bissanzeiger mit integriertem Funksystem ihren Siegeszug am Gewässer angetreten.
Die Vorteile eines Funksystems liegen auf der Hand und jeder der jemals in den Genuss der Nutzung von Funkbissanzeigern gekommen ist, möchte sie nicht mehr missen. Dennoch stellt sich die Frage für all diejenigen, die bereits über ein gutes Bissanzeigersystem ohne Funk verfügen, ob die Neuanschaffung eines Funksystems wirklich unumgänglich ist.

Statt viel Geld in komplett neue Funkbissanzeiger zu investieren, bieten verschiedene Hersteller auch Funksounderboxen an. Somit lässt sich also ein ganz normales System in ein Funksystem umwandeln. Das ist nicht nur sehr günstig, sondern auch extrem einfach und mit Sicherheit eine Überlegung wert.

Wie immer ist es schwierig sich einen Überblick über die am Markt erhältlichen Systeme zu verschaffen. Auf dem Papier sehen fast alle Modelle überzeugend aus. Aber was taugen die Funk-Sounderboxen tatsächlich im Einsatz?

Wir haben drei interessante Modelle für Euch über einen längeren Zeitraum getestet um bei der schwierigen Kaufentscheidung weiterzuhelfen.

Hier die Modelle:
– FOX Micron TXR Plus
– Carp Sounder Funkbox
– ASKON RBS Digital Sounderbox System

Um eine halbwegs aussagekräftige Bewertung vornehmen zu können, testen wir für Euch folgende Kategorien: Funktionalität, Reichweite, Zubehör, Batterielaufzeit und Design. Auch das Preis-Leistungsverhältnis spielt eine untergeordnete Rolle und sorgt dafür, dass alle wesentlichen Aspekte abgedeckt sind.

FUNKTIONALITÄT
Worauf kommt es bei einer Funk-Sounderbox eigentlich an?
Richtig – sie soll uns zuverlässig das übermitteln, was unser Bissanzeiger meldet.
Optimal ist es, wenn jedes einzelne Signal eins zu eins an den Receiver übertragen wird.
Zur vollsten Zufriedenheit wird diese Anforderung sowohl vom FOX TXR Plus System, als auch von der Carp Sounder Funkbox erfüllt. Nicht nur jedes einzelne Signal wird nahezu zeitgleich übertragen. Zusätzlich bietet das System von Fox eine Tonunterscheidung für alle angeschlossenen Bissanzeiger. Wer komplett auf den Ton verzichten möchte, kann außerdem auf Vibrationsalarm umschalten.
Das ASKON System kann in dieser Kategorie nicht voll überzeugen. Zwar werden auch hier die Aktivitäten des Bissanzeigers sauber übertragen, leider aber nicht eins zu eins. Soll heißen, dass zwar der erste Ton des Bissanzeigers mit zwei Tönen zum Receiver übertragen wird, es dann aber etwas dauern kann, bis das nächste Signal am Receiver ertönt. Somit ist es nicht ganz einfach zu erfahren, ob der Fisch am anderen Ende gerade einen Vollrun hinlegt, oder ob wir nur einen zaghaften Zupfer oder gar einen Schnurschwimmer hatten.
Stattdessen hat das ASKON System ein anderes interessantes Feature. Sowohl im Sender als auch im Empfänger ist ein weißes Nachtlicht integriert, welches sich automatisch bei Dunkelheit einschaltet. Somit hat man immer die Kontrolle, ob das System nachts aktiviert ist oder nicht. Auch die Sounderbox von Carp Sounder hat eine besondere Funktion – die so genannte Nachttastfunktion. Dabei handelt es sich letztendlich jedoch um nichts anderes, als einem Schalter, der auch durch bloßes Ertasten den Nutzer darüber informiert, ob das System aktiv ist oder nicht. Das Ganze als „Funktion“ zu bezeichnen, wäre allerdings etwas übertrieben.
Derartige Spielereien sucht man bei FOX vergeblich.

REICHWEITE
Auch wenn es natürlich nett ist ein System mit unglaublicher Reichweite zu besitzen, so sind in der Regel selbst 50 Meter vollkommen ausreichend. Viel weiter sollte man sich ohnehin nicht von seinem Angelplatz entfernen.
Wer dennoch meint, er müsse auf Weltreise gehen, während die Köder gebadet werden, der dürfte sich mit allen drei Systemen in Sicherheit wägen.
Um ein genaues Testergebnis zu erzielen, haben wir alle Modelle mit frischen Batterien versehen und bei Nieselregen im leicht hügeligen Terrain die Reichweite überprüft.
Spitzenreiter in dieser Kategorie ist das FOX System. Auch wenn die Herstellerangaben von 500 Metern unter diesen Bedingungen nicht erreicht werden konnten, so sorgte das TXR Plus System selbst bei 180 Metern noch für eine ungestörte Übertragung des Signals.
Der zweite Platz geht an das System von Askon mit 140 Metern Reichweite, dicht gefolgt von dem Carp Sounder System mit immerhin noch 110 Metern Reichweite.
Wichtig ist, dass dieser Test unter identischen Bedingungen stattgefunden hat und das Ergebnis somit aussagekräftig ist. Dennoch sollte aber auch klar sein, dass andere örtliche Gegebenheiten zu ganz unterschiedlichen Resultaten führen können.

ZUBEHÖR
Wie ärgerlich ist es, wenn das neu erstandene Produkt nach dem Erwerb nicht umgehend einsatzbereit ist. Die fehlende Batterie bei ASKON, sowie bei dem FOX Sender ist noch zu verkraften, da der Weg zur nächsten Tankstelle sicherlich kein unlösbares Problem darstellt. Während das Vorgängermodell vom TXR Plus noch ohne das Kabel zum Anschluss an die Bissanzeiger geliefert wurde, glänzt die aktuelle Variante durch unendlich viele Zubehörteile und lässt keinen Wunsch offen. Neben einem Akkuaufladegerät, Austauschbaren LED Linsenabdeckungen und diversen anderen nützlichen Kleinigkeiten, muss insbesondere der Buzzer Bar Adapter lobend erwähnt werden. Mit den passenden mitgelieferten Gummieinlagen, lässt sich somit der Sender an allen gängigen Buzzer Bar befestigen.
Dieses nützliche Montagesystem sucht man sowohl bei ASKON als auch bei Carp Sounder vergeblich. Fischt man mit zwei Ruten und verwendet ein gängiges dreier Buzzer Bar gibt es zwar keine Schwierigkeiten. Fischt man aber mit mehr Ruten, wird es zu einem Problem. Unverständlich, dass es ein solches Montagesystem auch nicht als optionales Zubehörteil gibt. Hier hat FOX ganz klar die Nase vorn.
Zum Anschluss an die gängigen Bissanzeigermodelle liefern alle Anbieter vier passende Kabel. Die durchnummerierten Kabel des ASKON Systems sind sogar noch praktischer in der Praxis, als die farblich markierten Kabel der Carp Sounder Funkbox. Während die Kabel bei ASKON und Carp Sounder fest mit dem Sender verbunden sind, bietet das TXR Plus die Möglichkeit, nur so viele Kabel zu benutzen wie man benötigt.

BATTERIELAUFZEIT
Das Carp Sounder System ist wie das legendäre Duracell Häschen welches in den 80er Jahren in den Werbeblöcken für Belustigung sorgte. Es läuft und läuft und läuft. Je nach Intensität der Nutzung, kann es schon mal vorkommen, dass eine ganze Saison verstreicht, ehe man die mitgelieferten Batterien auswechseln muss.
In diesem Punkt hatte Fox bisher immer Probleme. Doch das neue System scheint sich auch hier stark verbessert zu haben. Während man früher noch für eine mehrwöchige Session mindestens genau so viele Batterien wie Bleie im Gepäck haben musste, reicht die Batterielaufzeit jetzt locker für 20 Tage. Erst dann muss die Batterie im Empfänger aufgeladen, bzw. gewechselt werden.
Nicht ganz so ausdauernd wie das Model von Carp Sounder, aber dafür immer noch ausdauernder als das TXR System, ist die ASKON RBS Sounderbox. 22 Tage und Nächte hatten wir sie nonstop in Gebrauch und sie zeigte nicht ein Anzeichen von Schwäche.
Ein durchaus überraschendes Ergebnis!

Grundsätzlich lässt sich aber die Laufzeit der Batterie bei allen Systemen verlängern, indem man darauf achtet, den Empfänger permanent senkrecht stehen zu lassen und vielleicht auch auszuschalten wenn man ihn nicht unbedingt benötigt.
Falls wir aber doch mal in die Verlegenheit kommen die Batterien auswechseln zu müssen, sollten wir uns natürlich vorher im Klaren darüber sein welches Werkzeug wir benötigen um die Batterieabdeckung zu öffnen. Bei dem TXR Plus System gestaltet sich das √ñffnen am einfachsten und kann auch ganz leicht ohne das mitgelieferte Werkzeug von statten gehen. Jedoch macht die Batterieabdeckung nicht den solidesten Eindruck und man sollte steht‚Äôs darauf achten, dass die Abdeckung sauber geschlossen ist. Bei den anderen Systemen ist es sinnvoll einen Schraubenzieher mit sich zu führen. Ohne diesen, wird das √ñffnen des Batteriefaches wohl kaum möglich sein. Selbst ein Leatherman würde uns in dieser Situation ausnahmsweise mal nicht weiterhelfen.

DESIGN
Über Design lässt sich bekanntlich streiten. Am besten verschafft sich jeder anhand der Bilder einen eigenen Eindruck. Wer es eher schlicht und funktional mag, der wird wohl zu den Carp Soundern tendieren. Verspielter, aber dafür auch schick ist das TXR Plus System. Unser Favorit ist allerdings in punkto Optik das ASKON System. Allein die Nachtlichtfunktion versüßt uns den Anblick, selbst wenn an den Bissanzeigern mal wieder etwas länger Stille herrscht.

PREIS-LEISTUNGSVERHÄLTNISS
Das günstigste Model der drei getesteten Sounderboxen ist mit Abstand das ASKON RBS
Digital Sounderbox System. Für 99,90 € ist dieses System der ganz klare Preistipp. Auch wenn das ASKON System bei dem Funktionstest eine paar Minuspunkte gesammelt hat, ist es dennoch ein zuverlässiger Wecker.
Schon um einiges teurer ist das System von Carp Sounder. Für 199,90 € bekommt man dafür aber ein System auf welches man sich in jeder Situation verlassen kann und garantiert keinen Biss verpasst. Insbesondere die solide Verarbeitung, sowie der geringe Energieverbrauch sind beeindrucken.
Noch eine Preisstufe höher ist das FOX TXR Plus System angesiedelt. Mit knapp 239,90 € schlägt dieses System zu buche, bietet dafür aber auch den besten Funktionsumfang und überzeugt rundum. Lediglich die Verarbeitung wirkt auf den ersten Blick nicht ganz so überzeugend, entpuppt sich dann aber doch als sehr solide.
Obwohl sich das System von Carp Sounder durchaus mit dem Produkt von Fox messen kann, küren wir das TXR Plus System letztendlich zum eindeutigen Testsieger.

TESTERGEBNIS
FUNKTIONALITÄT:
FOX TXR *****
CARP SOUNDER ****
ASKON RBS ***

REICHWEITE
FOX TXR ******
CARP SOUNDER ****
ASKON RBS *****

ZUBEHÖR
FOX TXR ******
CARP SOUNDER ***
ASKON RBS ***

BATTERIELAUFZEIT
FOX TXR ***
CARP SOUNDER ******
ASKON RBS ***

DESIGN
FOX TXR *****
CARP SOUNDER ****
ASKON RBS *****

GESAMT
FOX TXR 25 (Testsieger)
CARP SOUNDER 21
ASKON RBS 19 (Preistipp)