Home > Neuigkeiten > Stein vs. Blei

09. August 2009

Stein vs. Blei

Pallatrax_Stones

In Amerika ist ein heftiger Streit über die Verwendung von Bleien entfacht.
Ab 2010 soll deren Verwendung in amerikanischen Nationalparks verboten werden.

Für Aufregung sorgt dieser Beschluss, weil er für die Geräteindustrie vollkommen überraschend und ohne jegliche Vorwarnung kommt. Ein möglicher Gewinner könnte die englische Firma Pallatrax sein. Sie bieten Steine mit Wirbeln als Bleiersatz an und wurden erst im letzten Jahr mit dem „ICAST Best Terminal Tackle Arward“ in las Vegas ausgezeichnet. Auch Pelzer bietet mit den Rig Stones ein identisches Produkt an.

Weitere Alternativen kommen von den Firmen Osprey und Diamond Weights. Deren Bleialternativen sind nicht aus Stein, sonder aus speziell gehärtetem Glas.
Simon Pomoroy – der Chef von Pallatrax – macht zurecht darauf aufmerksam, dass Blei hochgradig giftig ist und glaubt, dass die Entwicklung in Amerika nur ein erster Schritt hin zu einem weltweiten Verbot von Blei in der Sportfischerei sein wird. Der Verwendung dieser Produkte steht auch aus Sicht der Karpfenangler lediglich entgegen, dass sie wesentlich mehr Volumen bei gleichem Gewicht benötigen.

Wie sich das Thema weiterentwickelt ist derzeit noch unklar, aber auch in Australien laufen bereits erste Kampagnen die auf die Schädlichkeit des Metalls hinweisen und den Verzicht auf Blei empfehlen.

Tweet & Like
Bookmark